Seminarinhalte

Tag 1

Wir sind verbunden mit der Quelle
– Die Schlüssel-Lektion Deines Lebens

Nachfolgende kleine Geschichte stammt aus Indien, wo man sie sich von Generation zu Generation weitererzählt:

„Einige Götter waren zusammengekommen, um zu beschließen, wo sie den Schlüssel zum Wesen des Menschen, die Essenz, verstecken sollten, damit die Menschen sie niemals finden könnten.

Der erste Gott meinte: „Warum verstecken wir ihn nicht auf dem Gipfel des Himalaya?“ Der zweite Gott erwiderte: „Nein, die Menschen würden ihn dort finden.“

Er schlug vor: „Warum verstecken wir ihn nicht auf dem Grund des Ozeans?“

„Nein“, meinte wiederum der erste Gott, „eines Tages werden sie zum Grund der Meere vorstoßen.“

Der dritte Gott sagte: „Wir wollen den Schlüssel, oder was sie Essenz nennen, in den Menschen selbst verstecken. Dort werden sie niemals nachschauen.“

Wir haben keine Ahnung, wie alt diese Geschichte ist, aber ihre Quintessenz stimmt immer noch: Viele Menschen wissen nicht, wer sie sind und haben auch keine Ahnung, wie sie es herausfinden können.

Aufgrund einer falschen Wahrnehmung von sich selbst entstehen dann viele Probleme und eine allgemeine Unsicherheit.

Dies führt dazu, dass sie…

  • keine Leichtigkeit und Freude mehr haben
  • Angst (vor allem Existenzangst) verspüren
  • nur in Problemen denken
  • sich selbst sabotieren
  • keine klaren Ziele haben
  • ständig unter Stress sind
  • Burnout gefährdet sind
  • in einer Depression landen können.

Wir kommen in dieses Leben und wissen nicht, warum wir hier sind, woher wir kommen oder wohin wir gehen. Wir leben unser tägliches Leben und tun permanent alltägliche Dinge, aber tief in unserem Inneren wissen wir, dass wir nicht für immer hier sind.

Viele Menschen werden sich ihrer spirituellen Dimension niemals wirklich bewusst.

Eine uralte spirituelle Wahrheit besagt, dass wir nicht menschliche Wesen sind, die eine spirituelle Erfahrung machen, sondern spirituelle Wesen, die eine menschliche Erfahrung machen.

Unser 2-Tages-Wochenend-Seminar unterstützt Dich bei Deiner Bewusstseinsentwicklung sowie Deiner Reinigung von Seele, Geist und Körper.

Am ersten Tag beschäftigen wir uns vor allem mit dem Verbundensein sowie der Befreiung und der Heilung Deines Seins.
Der erste und sehr wichtige Schritt, um überhaupt in Deine Selbstheilung zu kommen, ist die Befreiung von altem Ballast aus dieser und anderen Inkarnationen.
Hierzu gehören auch übernommene Programme von Deinen Ahnen.

Am zweiten Tag erlernst Du bei uns eine ganz sanfte und schonende Technik zum Auflösen von bewussten Traumata in der Selbst- sowie der Fremdanwendung.

Diese beiden Seminartage sind in unseren Augen ein so wichtiges Basiselement, um Dich von seelischen und emotionalen Belastungen sowie von Krankheiten und Schmerzen befreien zu können. 

Ho´oponopono…

Das Bewusstsein VOR Gebung

Alles ist mit allem verbunden und wir sind Teil dieses Ganzen.

Jeder Einzelne…

Ho´oponopono ist ein alter hawaiianischer Problemlösungsprozess, der uns in unsere ursprüngliche Vollkommenheit zurückbringen kann.

Ho`oponopono wird oft als Weg der Vollkommenheit bezeichnet, der uns wieder in unseren gesunden, glücklichen, erfüllten UR-Zustand VOR-Gebung unserer Probleme zurückbringt.

Durch das VOR-Gebungs-Ritual entlassen wir Erinnerungen oder Programme, die in unserem Unterbewusstsein gespeichert sind.

Wenn wir uns darüber bewusst werden, dass wir für alles, was in unserem Leben geschieht oder was sich in unserem Leben zeigt verantwortlich sind, dann begreifen wir Herausforderungen als eine Chance, sie aus unserem Leben zu verabschieden, in dem wir unser Unterbewusstsein von den zugehörigen Erinnerungen reinigen.

Wir sind alle vollkommen perfekt… Wir haben es nur vergessen.

Was nicht perfekt ist, sind unsere Erinnerungen & Programme, die in unserem Unterbewusstsein gespeichert sind und die wir mit anderen Menschen teilen, auf sie projizieren, sie mit reinziehen.

Sobald ich das, was in mir nicht perfekt ist lösche, klären sich diese Gedanken gleichzeitig in den anderen Personen, die damit etwas zu tun haben.


„Was Du in Dir heilst, heilst Du in der Welt.“

Jeanne Ruland

Tag 2

Traumata – seelisch emotionale Blockaden

Man spricht von einem Trauma, wenn ein Ereignis plötzlich geschieht, massiv ist und ein vertrauter Ablauf im Leben unerwartet unterbrochen wird. Weiter spricht man von einem Trauma, wenn etwas Erwartetes nicht eintritt.

Steht in diesem Moment kein tröstendes Umfeld zur Verfügung und trifft ein solch „schockierendes“ Ereignis auf einen Zustand verminderter Stärke, entsteht ein Trauma (unerlöster seelischer Konflikt).

Verminderte Stärke heißt zum Beispiel, dass der Mensch in seinem Reifeprozess noch nicht so weit ist, angemessen mit einer Situation umzugehen. Dies trifft natürlich vor allem auf Säuglinge und Kinder zu. Von daher sind wir in diesem Alter am leichtesten, auch durch scheinbar unspektakuläre Ereignisse, zu traumatisieren.

Es gibt von daher kein objektives Maß dafür, wie „schwer“ eine Verletzung gewesen sein muss, um ein Trauma bzw. eine daraus folgende „posttraumatische Belastungsstörung“ zu bewirken.

Jeder von uns ist bereits mehrfach traumatisiert worden. Es sind aber nicht nur die kleinen und großen offensichtlichen Katastrophen die uns traumatisieren. Seelische Verletzung geschieht oft viel subtiler als wir glauben.

Die Ursachen von Traumata können Einwirkungen von mechanischer, chemischer, physikalischer oder psychischer Art sein. Die psychischen Einwirkungen, die zu Traumata führen, sind oft komplexer, passieren häufig in sehr frühem Alter und werden manchmal gar nicht als traumatische Verletzungen wahrgenommen.

Wir alle haben unsere Erfahrungen zu diesem Thema gemacht, ob uns dies bewusst ist oder nicht.

Die wenigsten seelischen Konflikte entstehen also im Erwachsenenalter. Sie entstehen häufig bereits im Mutterleib, während der Geburt, und in der Kindheit.

Aus diesem Grunde sind uns diese Traumata oft auch nicht bewusst.

Des Weiteren haben wir alle eine Vielzahl von unbewussten Traumata, welche aus vergangenen Inkarnationen mitgebracht wurden.

Die Größenordnung hängt davon ab, wie oft Du schon hier gelebt hast.

Dies stellt für uns sehr häufig eine enorme Belastung dar. Manchmal quälen uns Krankheiten, emotionale Blockaden oder Probleme jeglicher Art, die wir einfach nicht zuordnen können. Die Ursache hierfür kann durchaus eine unbewusste, traumatische Belastung aus früheren Leben sein.

Ein Trauma löst sich in der Regel nicht von alleine auf. Man muss es aktiv bearbeiten und hier ist professionelle Hilfe sinnvoll.

Hat man eine bewusste oder unbewusste traumatische Erfahrung gemacht, sitzt diese sehr tief im Unterbewusstsein fest.

90% aller körperlichen Symptome resultieren aus traumatischen Erlebnissen, die wir nicht verarbeitet haben.

Du lernst bei uns eine ganz sanfte und schonende Technik zum Auflösen von bewussten Traumata in der Selbst- sowie der Fremdanwendung kennen.

Das angenehme ist, dass Du das Trauma nur für wenige Sekunden in Dein Bewusstsein holen musst und dies dann wieder loslässt. Es ist noch nicht einmal erforderlich, dass der Behandler das Thema kennt, welches aufgelöst werden soll.

Dein Unterbewusstsein ist Dein größter Freund. Hier liegt Dein ganzes Wissen, Deine ganze Schöpferkraft!

Besuche uns auch auf
Ihre Auswahl
  • Du hast keine Leistungen ausgewählt.